Ausgezeichnet! Wasserwacht-Bayern erhält ConSozial Management-Preis 2019

Die Wasserwacht-Bayern erhielt am 6.11. von der Ernst & Young GmbH ausgelobten ConSozial Management Preis 2019 für das Projekt WISS "Strukturanalyse & Einführung eines digital-basierten Steuerungssystems der Wasserwacht-Bayern".

Verliehen wurde der Preis durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales. Der Preis wurde im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung mit Frau Staatsministerin Kerstin Schreyer und Herrn Dr. von Hirschhausen an Ingo Roeske, stellv. Landesvorsitzenden der Wasserwacht-Bayern überreicht. 

Eine unabhängige Jury hatte das Projekt der Wasserwacht-Bayern aus einer Vielzahl von interessanten Bewerbungen ausgewählt. „Wir freuen uns sehr über die Anerkennung, die unser Wasserwacht Informations- und Steuerungssystem WISS heute erfahren hat. Die Entscheidungskriterien waren unter anderem die Signalwirkung und die Übertragbarkeit des Projekts für andere sozialwirtschaftliche und gesellschaftliche Akteure. Das WISS kann Pate stehen für ähnliche Prozesse, auch in anderen ehrenamtlichen Strukturen“ so Ingo Roeske, stellv. Vorsitzender der Wasserwacht-Bayern.  

Zum Projekt WISS

Mit dem Wasserwacht Informations- und Steuerungssystem (kurz WISS) hat die Wasserwacht-Bayern innerhalb eines Jahres ein Kennzahlensystem und ein digitales Instrument zur einheitlichen, noch stärker zielorientierten und objektiven Steuerung der Wasserwacht entwickelt. Durch ein einheitliches Ziel- und Kennzahlsystem kann die Wasserwacht nun noch weiter die Sicherheit beim Baden und Wassersport erhöhen und die Anzahl der Ertrinkungstode reduzieren. 

Dem Kennzahlen-Board, was den Leitungskräften jeder Gliederungsebene auf Grundlage von Microsoft Power BI zur Verfügung steht, ist eine beteiligungs-orientierte Strukturanalyse aller Gliederungen vorausgegangen. Die Einführung erfolgte im Mai 2019, unterstrichen von vielen Hilfestellungen für die Mitglieder, sei es ein Handbuch, Einweisungsveranstaltungen oder professioneller Support. Das WISS befindet sich darüber hinaus bereits in ständiger Evaluation und Weiterentwicklung. Ebenso wäre eine Übertragung auf andere ehrenamtliche Strukturen möglich. Die Arbeit hat die Wasserwacht mit Unterstützung der Organisations-Berater von Nordlicht Management Consultants und der IT-Experten der Ceteris AG durchgeführt.